Montag, 21. Februar 2011

Alfried-Krupp-Krankenhaus



Die Wunden sind noch nicht verheilt,

deswegen halten wir uns mit dem Endresultat noch zurück. Neben den Amüsements kann man sich ja auch in Rü verletzen. Vor diesem schlimmen Hintergedanken haben wir uns eine Platzwunde bzw. einen Cut auf der Nase, Schürfwunden und evtl. eine Gehirnerschütterung, sowie mittlerweile ein Schleudertrauma zugezogen. Mit diesen Symptomen haben wir dann das Alfred Krupp Krankenhaus aufgesucht. Nachdem man meine Krankenkasse in der Datei nicht gefunden hat, hat man mich dennoch behandelt. Die extrem hübsche (wahrscheinlich) AIP´lerin hat mich dann sorgfältig verarztet. Pflaster und Tape brachten die Blutung dann zum Stillstand. Der lustige Arzt verpasste mir dann noch eine Tetanus.
Positiv ist auch das Parkplatzangebot, dass man neben der Rü kaum erwarten dürfte. Dennoch bitte nicht für Disco Ausgänge verwenden.

Als Krankenhaustester sei noch zu erwähnen, dass ich dieses mal zwei Fahrer hatte. Beide ortskundig und fürsorglich. Währenddessen ich das Handtuch vollgeblutet habe, erhielt ich einen Kaffee und ein Ballisto, ohne diesen zu bezahlen, mich jedoch sooo oft dafür bedankte, dass ich schon genervt habe :-)

Alfried-Krupp-Krankenhaus
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Keine Kommentare:

Kommentar posten