Freitag, 22. Juni 2012

KIA-Rü-Cup 2012


Das Traditionsrennen des Essener Radsports geht in die nächste Runde.

Nach dem erfolgreichen Comeback im Vorjahr hat der „KIA-Rü-Cup 2011“ auf Anhieb seinen festen Platz im Sportkalender der Sportstadt Essen gefunden. Bereits am 14. August – und damit mehr als einen Monat früher als im Vorjahr - treten die Radsportler auf der 2,1 km langen Runde mit Start und Ziel auf der „Rü“ wieder in die Pedale. 

Eine wichtige Neuerung. Der KIA-Rü-Cup 2011 wird nicht Samstag, sondern Sonntag ausgefahren. Damit wird die Attraktivität weiter gesteigert und der Familien-Aspekt des Renntages gestärkt.  „Wir wollen ein Rennen für alle Bevölkerungsschichten. Der Sonntag ist ein idealer Ausflugstag“, zeigte sich Organisator Sven Claußmeyer von diesem Schritt überzeugt. Von 12 bis 19 Uhr geht’s rund über die Rüttenscheider Straße, Klarastraße, Paulinenstraße, Veronikastraße und Girardetstraße. „Nach dem erfolgreichen letzten Jahr haben alle Beteiligten sofort für 2011 ihre Zusage gegeben. Alle Sponsoren, auch das Autohaus KIA-Reintges als Hauptsponsor, sind wieder an Bord. Darüber freue ich mich natürlich besonders“, sagte Sven Claußmeyer, in diesem Jahr erstmals allein verantwortlich für die Organisation des Essener Traditionsrennens. Gut dreieinhalb Wochen vor dem Startschuss geht’s für Claußmeyer in die heiße Phase in Sachen Fahrerfeld. Bei einem Besuch der Tour de France am Wochenende in Paris sollen letzte Details klar gemacht werden. Besonders die Verpflichtung von Vorjahressieger Gerald Ciolek genießt in Claußmeyers Planungen absolute Priorität: „Die Gespräche laufen auf Hochtouren.“ 

Der Hochleistungssport ist die eine Seite des Rü-Cups, das attraktive Rahmenprogramm für die ganze Familie die andere. Besonders auf die faszinierende Motorrad-Stuntshow von Dirk Manderbach können sich die Zuschauer freuen. Der Motorrad-Akrobat wird in diesem Jahr zwischen den einzelnen Rennen mit seinen Vorführungen begeistern. Aber nicht nur die „Großen“ haben ihren Platz beim Rü-Cup. Ein besonderes Highlight des Renntages dürfte wie im Vorjahr der RWE-Kids-Cup werden. Auf der 300 m langen Zielgeraden kämpft  der Nachwuchs um den Sieg. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Voraussetzung ist nur ein verkehrssicheres Fahrrad. Gefahren wird dann in 3 verschiedenen Größenklassen, bis 110cm, bis 130 cm und bis 150 cm Körpergröße.  „Hier zählt allein der Olympische Gedanke“, freut sich Sven Claußmeyer schon jetzt auf die spannenden Sprints der Kleinen. Die Teilnahme ist auf 50 Kids beschränkt. Wer also mitmachen möchte sollte sich noch schnell einen Startplatz sichern. Auf die Sieger warten attraktive Radhelme der Trendmarke Nutcase. Anmeldungen per E-Mail unter info@rue-cup-essen.de


Keine Kommentare:

Kommentar posten